Akkuheckenschere und Akkutrimmer von Black&Decker – Bericht

Akkuheckenschere und Akkutrimmer von Black&Decker

Schwere Benzingeräte? Nerviges Kabelziehen? Jetzt nicht mehr, denn Akkugeräte für den Garten sind endlich praxistauglich und bezahlbar. Was bei Handwerkzeugen bisher für mich undenkbar war, habe ich bei meinen Gartengeräten gewagt …ich habe Black&Decker gekauft.

Bisher lief die Gartenpflege bei mir komplett mit kabelgebundenen Geräten ab, doch da der alte Elektromäher so langsam das Zeitliche segnet, die Gartenschere nur noch Rauch ausspuckte und Rasen trimmen mit Kabel wirklich nervt, habe ich mich nach neuen Geräten umsehen müssen. Zuerst kam mir die Idee einen Benzinmäher zu kaufen, aber Wartungsaufwand und Preis stehen bei uns mit um die 100m² Rasen nicht im Verhältnis zum Nutzen. Unsere Rasenfläche ist durch zahlreiche Büsche und Beete unterbrochen und deshalb war es umso wichtiger leichte Geräte ohne Kabel zu haben. Für Rasenkanten und normale Hecken braucht man aber keine Benzingeräte und so stand schnell fest, dass es diesmal Akkugeräte werden.

Also ab zu Amazon und Bewertungen geschmökert. Gute Geräte gibt es jedoch sehr viele, also lief, wie so oft, die erste Eingrenzung über den Preis, die zweite über die Kundenbewertungen.

Rasen mähen mit dem Gardena classic 400 Spindelmäher:

Der kabelgebundene Rasenmäher funktioniert noch, wenn auch mit kleineren mechanischen Defekten. Für mehr Bewegungsfreiheit habe ich mir einen Spindelmäher besorgt. Diesen verwende ich für die meisten Mähdurchgänge. Für mich als lahmen Büroarbeiter bringt das auch gleich noch ein wenig Bewegung. Wird das Gras nach langen Regenzeiten oder Urlaub einmal zu lang, muss dann eben mal der elektrische mit Fangkorb raus. Die Spindelmäher gibt es zwar auch mit Akku, aber da ich mit dieser Lösung unsicher war, habe ich erstmal zum manuellen Modell gegriffen. Der Gardena Classic 400 Spindelmäher wurde bestellt und sofort getestet.
Im Nachhinein betrachtet für meine Zwecke völlig ausreichend. Zum einen hat man den Spindelmäher schneller herausgeräumt als jeden anderen und zum anderen sollte das Gras ja ohnehin nicht so hoch wachsen, wenn ein schöner Rasen das Ziel ist. Also mähe ich seitdem öfter. Ich mähe bis zu zweimal die Woche und bin dabei schneller als vorher, denn das Gras bleibt liegen. Nichts für Jedermann, bei uns passt dass aber so. Im Nachhinein würde ich aber zur Comfort Variante des Mähers greifen, denn der bessere Griff und die Abdeckung über dem Auswurf sind doch nicht verkehrt. Mehr Infos gibt es im Video.

Link zum Produkt: http://amzn.to/2wUC3zS

 

Hecke schneiden mit der Black&Decker Akkuheckenschere GTC18504PC:

Wie bereits gesagt, war die alte Heckenschere defekt und die Reparatur lohnte nicht wirklich, also suchte ich mal wieder in den unendlichen Weiten von Amazon nach der für mich besten Lösung und stieß auf die Black&Decker Akkuheckenschere.
2Ah bei 18V erschienen mir als zu wenig, also sollte es die 4Ah Variante sein. Natürlich gibt es auch noch stärkere Scheren mit 36V, aber das wäre vom Preis-Leistungs-Verhältnis her für unsere Hecken völlig überzogen. 

Als ich die Schere das erste Mal einschaltete, war ich zunächst etwas schockiert. Sie war leicht, leise und machte damit irgendwie einen wenig wertigen und schwachen Eindruck auf mich. Völlig unbegründet. Noch nie hat die Arbeit so viel Spaß gemacht. Die Bewegungsfreiheit und das geringere Gewicht sind Pluspunkte die ich nicht mehr missen möchte. Nach einiger Zeit und mehreren Stunden Hecke schneiden bin ich immer noch voll von meiner Kaufentscheidung überzeugt. Mit einer Akkuladung komme ich gut hin und merke noch keinen Leistungsabfall. Einzig die Schnittleistung bei sehr dicken Ästen ist merklich geringer als bei meiner kabelgebundenen Heckenschere. Normale Hecken sind jedoch nie ein Problem. Auch vermisste ich den drehbaren Griff meiner alten Schere Anfangs etwas, aber durch das geringe Gewicht und die gute Gewichtsverteilung ist das nicht weiter schlimm.
Alle weiteren Infos findest du im folgenden Video.

Link zum Produkt: http://amzn.to/2x8IIpf

 

Rasen trimmen mit dem Black&Decker Akku Rasentrimmer STC1840ETC:

Nun, da ich für die ersten beiden Arbeitsschritte eine Alternative gefunden hatte, nervte mich der Rasentrimmer mit Kabel um so mehr. 
Nichts lag also näher als ein Gerät mit dem gleichen Akkusystem zu nehmen. Der Black&Decker Akkurasentrimmer STC1840EPC war schnell gefunden und nach den durchweg positiven Erfahrungen mit der Heckenschere fiel mir die Kaufentscheidung nicht schwer. Der Trimmer gefällt mir besonders, weil er zwei Geschwindigkeitsstufen hat. Für Rasenränder reicht locker die erste und für hohes Gras nimmt man einfach den zweiten Gang. Die Schnur wird über Fliehkraft automatisch verlängert. Einzig negativ ist mir ein erhöhter Verbrauch des Fadens aufgefallen, da es beim Beschleunigen auch passieren kann, dass er sich verlängert und geschnitten wird. Wenn man aber nicht ständig vom Gas geht, hält sich das noch im Rahmen. Dafür steht man NIE ohne Faden da und die Nachkaufspulen von B&D sind sehr billig. 3 Stück für um die 10€. Mehr Infos … ja natürlich im Video.

Link zum Produkt: http://amzn.to/2w6okIw

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.